“Visualisierungen von Revolten und Strafe: zum Verhältnis verschiedener Bildkulturen und Bildpolitiken im frühneuzeitlichen Europa”

Wir möchten Sie an unseren Workshop erinnern, der demnächst im Mahindra Humanities Center, Barker Hall, der Harvard Universität stattfinden wird.

Vom 25. bis zum 27. April laden wir Sie zu interdisziplinären Fachvorträgen über visuelle Darstellungen von Revolten im frühneuzeitlichen Europa ein.

Der Workshop wird von der deutschen Volkswagenstiftung finanziert und richtet sich sowohl an Forschende und Lehrende, als auch an Studierende aller Fachrichtungen.

logo volkswagenstiftung

Vorschau:

Im frühneuzeitlichen Europa spielten visuelle Darstellungen von Gewalt eine wichtige Rolle für die obrigkeitlichen Strategien, soziale Hierarchien zu festigen und nach Erfahrungen von Aufruhr und Revolte die öffentliche Ordnung wiederherzustellen. Die Bestrafung von Rebellen wurde nicht nur öffentlich inszeniert, sondern auch im gedruckten Text und im Bild verbreitet. Die Handlungen der Rebellen selbst wurden hingegen bewusst marginalisiert (‚damnatio memoriae‘).

Allerdings konnte nicht verhindert werden, dass im Ausland ausführlich über die Aufständischen berichtet wurde. Die Darstellungen von Revolten und Strafen zeigten dabei häufig Akte extremer Gewalt, die sowohl affirmativ als auch  denunziatorisch eingesetzt werden konnten. Zudem unterschieden sich die Bildtraditionen innerhalb Europas stark und bewegten sich oft jenseits klar umrissener konfessioneller, politischer oder sozialer Grenzen. Deshalb wirft eine internationale und interdisziplinäre Untersuchung dieser gegenläufigen Sichtweisen Licht auf frühneuzeitliche Erfahrungen der Irritation und trägt zum Verständnis der literarischen und visuellen Gewaltnarrative bei.

Einen ausführlichen Tagungsplan einschließlich aller Vortragsthemen werden wir demnächst hier veröffentlichen.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an Dr. Malte Griesse: maltegriesse@fas.harvard.edu.

Bisaccioni Historia delle guerre Ausschnitt Titel Grauton


Monika Barget

Since September 2013, I have been a member of the international research group "Revolts as Communicative Events" based at the University of Konstanz, Germany. My research interests include early modern constitutional history and political iconography.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *