Über uns

Forschungsgruppe “Revolten als Kommunikationsereignis in der Frühen Neuzeit im Exzellenzcluster “Kulturelle Grundlagen von Integration” an der Universität Konstanz

Bisaccioni Historia delle guerre civilis 1653 Titelblatt

Historia delle guerre civili, 1655, © Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

 

Mitglieder

Dr. Malte Griesse (Leitung):
Revolten der frühen Neuzeit als Phänomene kommunikativer Verdichtung: Russland, Frankreich, Heiliges Römisches Reich

Monika Barget:

The plurality of power – riots, rebellions and the diversification of politics in 18th century Britain

David de Boer:
Communicating Revolt in the Dutch Republic

Assoziierte Mitglieder

Miriam Rönnqvist (Helsinki):

The prevention of peasant revolts in 17th century Sweden

Gleb Kazakov (Freiburg):

Russisch-deutsche Kommunikation in und über Revolten des 17. Jahrhunderts

TEAMFOTO GESCHNITTEN

Die Nachwuchsgruppe ist interdisziplinär ausgerichtet. Die Gruppe ist eng in die Forschungszusammenhänge des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ eingebunden. Zugleich werden die Doktorandinnen/Doktoranden in die Fachbereiche der ihnen zugeordneten Disziplinen integriert. Diese Doppelanbindung sichert die koordinierte Förderung und Betreuung strukturell ab.
Die Beteiligten können sich dabei an den Fragestellungen des Forschungsfeldes B „Praktiken des Wissens und Nichtwissens“ orientieren.

Die Gruppe ist international ausgerichtet und arbeitet eng mit projektrelevanten Forschungsnetzwerken in Europa und den USA zusammen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *