Projektbeschreibung

Die Forschungsgruppe untersucht Kommunikation sowohl in wie auch über Revolten. Dabei interessiert uns besonders der Einfluss dieser Revoltenkommunikation auf die Entstehung und Veränderung „politischer Grammatiken“ (Legitimationen von Herrschaft und Widerstandsrecht) und auf längerfristige obrigkeitliche Präventionspolitiken in der Frühen Neuzeit.

Slide8

Verbindungen und Vermittlungswege zwischen Revoltenereignissen und Reaktionen der politischen Führung

Wir fragen danach, wie Revolten erinnert und vergessen gemacht wurden. Gerade das obrigkeitlich geförderte Vergessen führte dazu, daß Revolten-„Erfahrungen“ durch komplexe Rezeptionsketten über politische und kulturelle, sowie auch disziplinäre Grenzen hinweg vermittelt wurden, die jeweils mit Übersetzungsprozessen, Neu-Kontextualisierungen und Umformungen von Wissen einhergingen.

Slide7

Kommunikationsebenen in frühneuzeitlichen Revoltenereignissen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *