Literaturliste “Reichserzkanzler”

Die Mainzer Erzbischöfe als Reichserzkanzler des Reiches in der Frühen Neuzeit – Prüfungsliteratur für die Magisterprüfung im Fach Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Augsburg, Sommersemester 2008:

  • Axel Gotthard: Säulen des Reiches. Die Kurfürsten im frühneuzeitlichen Reichsverband, 2 Bde., Husum 1999.
  • Erich Feine: Die Besetzung des Reichsbistümer vom Westfälischen Frieden bis zur Säkularisation 1648-1803, Stuttgart 1921.
  • Alfred Schröcker: Unio atque concordia. Reichspolitik Bertholds von Henneberg 1484 bis 1504, Würzburg 1970.
  • C. Hartmann (hg.) / Lidolf Pelizaeus (hg.): Forschungen zu Kurmainz und dem Reichserzkanzler, Frankfurt am Main u.a. 1999 (Mainzer Studien zur Neueren Geschichte, Bd. 17).
  • C. Hartmann (hg.): Die Mainzer Kurfürsten des Hauses Schönborn als Reichserzkanzler und Landesherren, Frankfurt am Main u.a. 2002 (Mainzer Studien zur Neueren Geschichte, Bd. 10).
  • C. Hartmann (hg.): Der Mainzer Kurfürst als Reichserzkanzler. Funktionen, Aktivitäten, Ansprüche und Bedeutung des Zweiten Mannes im alten Reich, Stuttgart 1997 (Geschichtliche Landeskunde, Bd. 45).
  • C. Hartmann (hg.): Kurmainz, das Reichserzkanzleramt und das Reich am Ende des Mittelalters und im 16. und 17. Jahrhundert, Stuttgart 1998 (Geschichtliche Landeskunde, Bd. 47).
  • C. Hartmann (hg.): Reichskirche, Mainzer Kurstaat, Reichserzkanzler, FfM u.a. 2001.
  • Friedhelm Jürgensmeier (hg.): Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte. Bd. 3/1 und Bd. 3/2. Neuzeit und Moderne, Würzburg 2002.
  • Friedhelm Jürgensmeier (hg.): Handbuch der Mainzer Kirchengeschichte. Bd. 2. Erzstift und Erzbistum Mainz. Territoriale und kirchliche Strukturen, Würzburg 1997.
  • Erwin Glatz (hg.): Die Bistümer des Heiligen Römischen Reiches von ihren Anfängen bis zur Säkularisation, Freiburg im Breisgau 2003.
  • Friedhelm Jürgensmeier: Das Bistum Mainz. Von der Römerzeit bis zum II. Vatikanischen Konzil, Frankfurt am Main 1988.
  • Erwin Gatz (hg): Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1648 bis 1803. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1990.

 


Monika Barget

Studies in history, art history and Catholic theology at Augsburg University (Magistra Artium). 2009-2013 employment in content management, copy-editing, customer service and broadcasting. 2013-2017 doctoral studies at the Centre of Excellence "Cultural Foundations of Integration", Konstanz University. 2017-2018 academic project management at the Centre for Digital Humanities, National University of Ireland Maynooth. Since January 2019: postdoctoral researcher at IEG Mainz (Digital Humanities Lab/Digital Historical Research).

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.